Sie befinden sich hier: Vereine & Unternehmen / Vereine / Caritas St. Joseph
18.01.2019

Veranstaltungen

Januar - 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01 02 03
04
05
06
07 08 09 10 11
12
13 14 15 16 17
18
19
20 21 22 23 24 25
26
27 28 29 30 31  
Sonntag, 06. Januar 2019
Ostwig: Alte Post
Ostwig - unser Dorf mit Zukunft
Ostwig trifft

CARITAS-Konferenz St.Josef

 

Wir sind:                                  20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

Logo der Caritas in rot und weiss
Foto:privat

Unser Leitungsteam: Bärbel Schwermer    02904/2776(Sprecherin)                        
            Marita Dröge    02904/3661
            Petra Hengsbach    02904/6410
            Doro Rath        02904/4878
            Christa Scherf    02904/1634
            Conny Stratmann    02904/1060
Unsere Aufgabe ist: Not entdecken
            Fachliche Hilfen vermitteln
            Selbsthilfekräfte unterstützen
            Selber helfen und andere zum Helfen motivieren
            Gemeinsam mit dem Betroffenen Hilfen organisieren


Unsere Stärke ist: Wir leben im Umfeld der Menschen, die Hilfe benötigen


Unsere Motivation ist:
Den caritativen Auftrag der Kirche befolgen und nach den Worten Jesu „Was ihr einem meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ zu handeln


Unsere Schwerpunkte sind:

Besuchsdienste in der Gemeinde, im Krankenhaus, im Seniorenheim, Begleitung zu Einkäufen und Behördengängen, Angebote für Senioren, Ausflüge, Geburtstagsfeiern, Spielnachmittage, Wallfahrten, Gottesdienste, Krankensalbung, Hilfen für Familien, Vermittlung von Mütter- und Mutter-Kindkuren,  Hilfen für Menschen mit Behinderungen, Materielle Hilfen, Kleiderkammer, Lebensmittelgutscheine, Finanzielle Unterstützung von Kindern bei vorschulischen oder schulischen Unternehmungen
 

Aktuelles

Vorweihnachtliches Fest mit den Ostwiger Flüchtlingen

Am 3. Adventssonntag feierte die Caritas-Konferenz Ostwig mit 24  Flüchtlingen in der ehemaligen Anne-Frank-Schule ein vorweihnachtliches Fest. Die Vorsitzende der Caritas-Konferenz, Bärbel Schwermer, hielt eine besinnliche Einführungsrede, die die meisten der Flüchtlinge schon verstehen konnten, und begrüßte dabei alle Flüchtlinge mit Namen und Herkunftsland:

8 aus Eritrea, 6 aus dem Irak, 3 aus Guinea,2 aus Pakistan, 2 aus Syrien, 1 aus Afghanistan, 1 aus der Türkei, 1 aus Bangladesh.

Die nur etwa 15 Besucher aus dem Dorf und sogar der Integrationsbeauftragte der Gemeinde Bestwig, Georg Funke, machten durch ihre Anwesenheit und die Gespräche mit den Flüchtlingen deutlich, dass sie die Caritas und die Flüchtlinge im Bemühen um Integration nicht allein lassen wollten. Schließlich hat Ostwig beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ einen Sonderpreis für Migration gewonnen. Bei Tee, Kaffee und Weihnachtsgebäck kam man sich näher, und die Ostwiger erfuhren etwas über die Lebens-und Fluchtgeschichten der Flüchtlinge. Meron aus Eritrea trug in deutscher Sprache ein Gedicht vor, bevor alle Flüchtlinge mit einer prall gefüllten Geschenktasche bedacht wurden. Wie in jedem Jahr hatte die Löschgruppe Ostwig für die Tische und Bänke und der Turnverein für den Weihnachtsschmuck gesorgt.